Klavierkonzert mit David Fray

27. Mai 2021
20.00 Uhr
Kaiser-Friedrich-Halle

Tickets erhältlich unter:

Er putzt die Tasten mit einem blütenweißen Tuch, setzt sich statt auf einen Klavierhocker auf einen Stuhl mit Lehne und spielt in gebeugter Haltung wie der kanadische Pianist Glenn Gould. Der Franzose David Fray pendelt am Klavier zwischen leidenschaftlichem Sturm und Drang und träumerischer Versunkenheit. Sein Spiel ist ebenso intelligent wie eigensinnig und verrückt. Seine Deutung lebt von Intimität und Aufrichtigkeit. Am 27. Mai 2021 gibt der Starpianist auf Einladung des Intitiativkreises ein Konzert in der Kaiser-Friedrich-Halle. Er spielt in der Reihe „Solisten und Orchester der Welt in Mönchengladbach“.

Geboren wurde er 1981 in den französischen Pyrenäen. Seit seinem vierten Lebensjahr spielt er Klavier. Seinen großen Durchbruch hatte David Fray 2006, als er bei Konzerten in Paris und Brüssel für die erkrankte Pianistin Hélène  Grimaud einsprang. Mit diesem Senkrechtstart etablierte er sich im internationalen Klassik-Betrieb. Seither hat er zahlreiche internationale Preise gewonnen und mit vielen Weltklasse-Orchestern in den großen Konzerthäusern der Welt gespielt.

Berühmt wurde er mit Stücken von Bach. Seine singenden, rhythmisch federnden Interpretationen der großen Klavierkonzerte wurden von Presse und Publikum begeistert aufgenommen. Fray liebt auch Mozart, Beethoven und Schubert.

Als Sohn einer Deutschlehrerin und eines Kant- und Hegel-Forschers bekennt er sich ausdrücklich zu seiner deutschen Prägung. Sein Vorbild ist der deutsche Pianist Wilhelm Kempff, dessen „perfekte Kombination aus strukturellem Denken und purer Poesie“ Fray sehr beeindruckt hat. Es ist diese Mischung, die auch den Franzosen auszeichnet.

(c) Jean-Baptiste Millot, Marco Borggreve

Schirmherr für den Initiativkreis Mönchengladbach
Dr. Andreas Freisfeld, Geschäftsführer
Freisfeld vorm. Simon GmbH & Co. KG
Persönliches Mitglied im Initiativkreis Mönchengladbach

Menü