Moskauer Tschaikowsky Symphony Orchestra

07. April 2005
20.00 Uhr
Kaiser-Friedrich-Halle

5. Meisterkonzert

Im April war das legendäre Moskauer Tschaikowsky Symphony Orchestra auf Deutschlandtournee. Nur drei Mal machte das Ensemble in Nordrhein-Westfalen Station: in der Philharmonie Essen, in der Kölner Philharmonie und in der Kaiser-Friedrich-Halle.
Dank der finanziellen Unterstützung durch den Initiativkreis Mönchengladbach konnten die Mönchengladbacher Musikfreunde nach neun Jahren wieder ein ausländisches Spitzenorchester erleben.

Dirigent Vladimir Fedoseyev, seit 1974 an der Spitze des Orchesters, gelingt es immer wieder, den jeweiligen Nationalcharakter der Musik optimal herauszuarbeiten. Für das Mönchengladbach-Debüt hatte der Maestro ein rein russiches Programm zusammengestellt. Der Abend begann mit Alexander Skrjabins „Rčverie“, gefolgt von Sergej Rachmaninows „Sinfonischen Tänzen“. Die zweite Konzerthälfte widmete das Orchester Peter Tschaikowskys Vierter Symphonie.

Das Tschaikowsky Symphony Orchestra ist eines der großen Orchester der Welt. Es wurde 1930 gegründet und entwickelte sich rasch zu einem hochprofessionellen Ensemble, das sich nicht nur mit dem klassischen und romantischen Repertoire, sondern auch mit Werken zeitgenössischer Komponisten profilierte. Vladimir Fedoseyev, Dirigent des Orchesters seit 1974 sah von Anfang an seine wichtigste Aufgabe darin, junge Talente für das Tschaikowski Symphony Orchester zu gewinnen. Gemeinsam unternahmen er und das Ensemble viele erfolgreiche Tourneen nach Europa und Japan.

Schirmherr für den Initiativkreis Mönchengladbach

Dr. Rainhardt Frhr. von Leoprechting
Head of Corporate Relations der real-, SB-Warenhaus GmbH
Persönliches Mitglied im Initiativkreis Mönchengladbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü