Ein Stück über KÜNSTLICHE INTELLIGENZ –
DIGITALER DATENKLAU – GAMING

Mia und Ben (Foto: © Daniel Swoboda)
Mia und Ben (Foto: © Daniel Swoboda)
KI_Digitalität (Foto: © Daniel Swoboda)
KI Digitalität (Foto: © Daniel Swoboda)

16. & 17. April 2024
9.00 & 11.00 Uhr
Kaiser-Friedrich-Halle

Nur für Schulen mit Voranmeldung

THE ME thematisiert anschaullich den nicht mehr zu kontrollierenden Zugriff auf persönliche Daten durch gezielt dafür programmierte Künstliche Intelligenz am Beispiel Gaming. Hierbei wird eine Coming of Age-Geschichte erzählt, die den Moment des Erwachsenwerdens im Spannungsfeld von Real Life und Digitalität schildert.

Schauspiel | Film | Projektionen | Sound im Crossover.

Mia ist als Klassenüberspringerin nicht wirklich beliebt. Auch deshalb verbringt sie viel Zeit damit ein KI-gesteuertes Game mit zu programmieren. Zugleich ist da Ben, den sie mag. Ohne es zu wissen, spielen Ben und Mia miteinander und geraten in ein gefährliches Spiel. Denn die das Game steuernde Künstliche Intelligenz NARZISSA ist ein Trojanisches Pferd, hat sie doch den geheimen Auftrag die Spielenden zu manipulieren und ihre Emotionsdaten rund um Angst zu klauen. …

Das interdisziplinäre Ensemble erarbeitete eine Produktion, die sowohl inhaltlich als auch ästhetisch die Ebenen verschwimmen lässt: Menschen, Avatare und Künstliche Intelligenz – Bühne, Film und Projektionen – Maschinelles Lernen, Datenklau und Emotionserkennung – gesprochene Sprache, projizierte Chats und immersive Bilder vermischen Erlebniswelten und heben Raumgrenzen auf. So macht THE ME die Frage nach der Individuation im Hin-und-hergerissen-Sein zwischen analogem und digitalem Erfahrungsraum künstlerisch erfahrbar.

Sondervorstellungen und Tourbuchungen möglich.

Alterseignung: ab 12 Jahre
Dauer: 60 Minuten